Die Erfolge gehen weiter – Samstag nächstes Heimspiel

19. Februar 2024

Herren1 zum 3. Mal in Folge im „Top-Four-Finale“ des BVRP-Pokals.
Wegen seiner Ski-Freizeit tritt der TV Bad Bergzabern nur mit halber Besetzung in Montabaur an und gewinnt das Pokal-Viertelfinalspiel trotzdem klar.
Pflicht erfüllt, Ziel erreicht: Mit halber Besetzung gewann unser Team beim Bezirksligisten BBC Montabaur und zieht mit dem 85:70 (44:33)-Sieg auch dieses Jahr in die Endrunde des Rheinland-Pfalz-Pokals ein. Der Sieg der war nie gefährdet. Mit einem 27:14-Lauf innerhalb von sieben Minuten baute Bergzabern die Führung zum 71:47 (28.). Langenfeld (32) und Philipp Behrendt (23) trafen hochprozentig. Hans Illgen (9), Timo Tübel (6) und Chris Adam (5) waren in der Defensive bei den Zweikämpfen und Rebounds und auch im Angriff mit starker Vorbereitung wichtiger Teil der kleinen funktionierenden Einheit.  „Rückkehrer“ Andrej Schmid (10), der im Januar bereits mit dem Team trainierte und kurz vor Ende der Wechselfrist in die Kurstadt zurückkehrte, feierte einen gelungenen Einstand.
Herren1 gewinnen auch bei der SG Weiterstadt und setzen sich im oberen Drittel der Tabelle fest.
Alle Viertel wurden gewonnen, Spielertrainer Jeremy Black war trotzdem nicht ganz zufrieden. Vor allem im ersten Viertel waren unsere Jungs noch nicht ganz wach und konnten erst zum Schluß des Viertels Weiterstadt auf die Verliererstrasse bringen. Mit einer 22:9-Serie bis zur 15. Minute wurde das Ergebnis klarer. Die Entscheidung dann im vierten Viertel mit einer 10:0-Blitzserie vom 61:76 zum 61:86.


Erfolgreiches Wochenende – nur Herren 2 verlieren

06. Februar 2024

Herren 1 gewinnen mit Glück, Damen ihr Spiel mit Überlegenheit über 3 Viertel und Herren 2 verlieren erst im 4. Viertel. Die Herren und Damen setzen sich im oberen Tabellenfeld fest, Herren 2 liegen leider auf dem letzten Platz.

Aktuelle Tabelle Herren1 2. RL-SWN
Aktuelle Tabelle Damen Oberliga RP-Saar

Jugend gewinnen ihre Spiele überlegen – hier ein Bericht der U 16 männlich:
Am 04.02. reisten die U16 Jungs der TVB Basketballer mit 10 Spieler nach Zweibrücken.
Trainerin Steffi Hentschel konnte sich auf eine volle Bank freuen. Zu Beginn des Spiels taten sich die Jungs etwas schwer, über 3:2 in der 3. Minute, 9:12 in der 8. und zur 1. Viertel Pause 14:18 konnten die Gäste aus Bergzabern immer einen kleinen Vorsprung halten, sich allerdings nicht richtig absetzen.
In diesen ersten 10 Minuten zeigte sich Till Kramm als Geheimwaffe für den TVB. Zusammen mit Fabian Michel und einem tollen pick and roll schaffte er es immer wieder unter den gegnerischen Korb und zeigte sich mit 10 Punkten zu diesem Zeitpunkt schon treffsicher und vom Gegner nicht zu stoppen.
Allerdings schaffte es auch der kleine, schnelle Zweibrücker Topscorer Ghersella immer wieder in die Zone des TVB und konnte mit einem Floater abschließen.
Auch im 2. Viertel fand BEZA da keine richtige Lösung, konnte allerdings den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 29:41 ausbauen.
Nach der Halbzeit kamen die Gäste wie ausgewechselt zurück aus der Kabine. Mit einer 12:0 Serie zum 31:53 waren sie nicht mehr zu bremsen.
Benjamin Bergen bekam zu diesem Zeitpunkt die Aufgabe, den Zweibrücker Ghersella zu stoppen, was sich als goldrichtig erwies, dieser foulte sich bereits in der 23. Minute vom Feld.
Von diesem Zeitpunkt an, war die Gegenwehr der Gastgeber gebrochen und Bergzabern hatte einfaches Spiel. So ging das 3. Viertel mit 9:27 und das 4. Viertel mit 8:22 an BEZA, was zu einem 46:90 Endstand führte.
Kramm 22 Punkte, Michel 21, Schneider 17, Statkiewicz 16, Krahn 10, Bergen 2, Herberg 2, Banscher, Harborth, Nguyen.


Erfolgreiche Jugend – Heimspiele für Damen und Herren am Wochenende

25. Januar 2024

Samstag 27. Januar:
Damen spielen um 15:30 Uhr gegen Saarlouis II und
Herren 1 um 18 Uhr gegen SG TV Dürkheim-BI Speyer 2

Es kann spannend werden: Um 15:30 Uhr gastiert der Tabellennachbar der Oberliga RLP-Saar Saarlouis/Dillingen Diamonds II. Unsere Damen können sich mit einem Sieg im oberen Tabellendrittel festsetzen.
Unsere Herren der 2. RL-SWN empfängt zum regionalen Nachbarschaftsduell die Herren der 2. Mannschaft der BISpeyer. Auch hier kann sich unser Team mit einem Sieg oben festsetzen.

Sonntag 28. Januar: Jugendspieltag
12:00 Uhr U12 mix gegen den 1. FCK 2, 14:00 Uhr U14 mix gegen die SG Towers Speyer/ Achifferstadt und um 16:00 Uhr die U 16 Jungs gegen den 1. FCK 2.

20. Januar – Auswärts erfolgreiche Jugend :

U14 gewinnt gegen Germersheim
Die U14 des TV Beza gewinnt deutlich gegen die neuformierte Mannschaft des  gastgebenden TSG Germersheim. Keine große Überraschung, Bergzabern war technisch und körperlich (wenn auch wie üblich nicht in der Länge) überlegen, was auch in zahlreiche gewonnene Rebounds mündete, die dann zu einfachen Punkten führten. Dass es so viele Rebounds gab lag vor allem an der eher mageren Wurfquote des Teams aus Beza. Der 125:14 Erfolg war dennoch schön anzusehen, da vielen Punkten ein Assist, also eine Vorlage eines anderen Spielers voranging. Auch erfreulich war der gelungene Einstand von Oskar aus der U12, der für andere erkrankte Spieler einsprang. 
Es spielten:
Filipe, Leon, Carlo, Aras, Oskar, Erik, Ben, Jan, Mohamed, Dominik
U12 startet souverän in die Rückrunde
Mit 102:45 startete die U12 des TV Beza erfolgreich gegen die Gäste aus Kirchheimbolanden. Das wegen einiger krankheitsbedingten Absagen nur zu siebt angetretene Team, erzielte bereits in den beiden ersten Achteln doppelt so viele Punkte wie der Tabellenvierte aus Kibo. Wie über die gesamte Saison, funktionierte das schnelle Passspiel nach vorne gut, ein Vorteil waren auch die gewonnenen Rebounds, die zweite oder dritte Chancen ermöglichten. 
Es spielten:
Arne, Frederick, Klara, Michel, Nils, Oskar, Till

Das Jahr 2024 beginnt gut – Herren und Damen überzeugen bei ihren Spielen; U12 mix weiter auf der Erfolgsspur

15. Januar 2024

Herren 1 2.Regionalliga SWN:

Was für eine Auftakt ins Jahr 2024 – Sieg im BVRP-Pokal und Sieg beim Heimspiel gegen Gießen.
Bei den Herren läuft’s – 2 Spiele 2 Siege. War man beim Pokalfight gegen die Oberligamannschaft vom VT Zweibrücken noch Favorit, war die Rollenverteilung bei Spiel der 2.Regionalliga SWN gegen das Team der 46er aus Gießen nicht von vornherein klar.
In Zweibrücken war das Team nicht vollständig, es fehlte z.B. Matchwinner und Topscorer mit 26 Punkten aus dem Spiel gegen die Eintracht Frankfurt unser unverwüstlicher Phil Behrendt, trotzdem war die Sache von Anfang an klar. Überzeugend der Sieg von 98:62, der Oberligist hatte nicht wirklich eine Chance. Jetzt geht es am 10. Februar zum Bezirksligisten BBC Montabaur – es winkt zum dritten Mal hintereinander das Final4. Vielleicht sogar das Triple als BVRP-Pokalsieger????

Mit der 46er Gießen kam eine Mannschaft, die als Aufsteiger eine überzeugende Runde bisher spielten und Tabellennachbar im oberen Mittelfeld war. Doch unser Team war von Anfang an hoch motiviert und von Anpfiff weg war unser Team überlegen. Mit abwechselnden und ausgefeilten Abwehrtaktiken zermürbte man den Gegner schnell und führte schnell mit mehr als 10 Punkten. Am Ende warfen 5 Spieler zweistellig, wobei vor allem Jan Wroblewski zu überzeugen wusste. Ein ungefährdeter 90:70 Erfolg garantiert den weiteren Anschluss an die Tabellenspitze der Liga.

Nächste Woche geht es zu Tabellenführer VfL Bensheim – vielleicht gelingt in der aktuellen guten Verfassung unserem Team ein Überraschung.

Nächstes Heimspiel:
Samstag 27. Januar 18 :00 Uhr gegen SG TV Dürkheim-BI Speyer 2.

Damen Oberliga RLP-Saar:

Auch unsere Damen hatten Spiele im BVRP-Pokal und in der Oberliga. Leider hatten dabei unsere Damen es mit schweren Gegnerinnen zu tun – im Pokal gegen Regionaligist DJK Nieder-Olm und in der Liga gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter von der ATSV Saarbrücken.

Gegen beide Teams zeigten unsere Damen jeweils ein tolles Spiel, mussten sich aber nach großem Kampf zweimal geschlagen geben.

Im Pokalspiel gegen die Damen aus Nieder-Olm zeigte sich nicht immer der Klassenunterschied. Letztendlich siegten aber die Rheinhessinnen. Schade – ein Sieg hätte das Final4 gebracht.

Noch besser spielten unser Damen gegen die Saarländerinnen – bis zum 3. Viertel (45:45) konnten unser Damen voll mithalten und hatten den Spitzenreiter am Rande einer Niederlage. Im letzten Viertel ging aber leider die Puste aus und die beiden Topscorerinnen des Spiels, Tekle Eva und Kneip Laura, aus Saarbrücken machten den Unterschied aus. Sie waren nicht mehr zu halten und besiegelten fast im Alleingang die Niederlage.

Nächstes Heimspiel:
Samstag 27. Januar 15 :30 Uhr gegen Saarlouis/Dillingen II


Viel los – BEZA erlebt letztes Spielwochenende des Jahres

05. Dezember 2023

Herren1 2.RLSWN: Gut gekämpft, wieder zurück gekommen, aber letztendlich verdient verloren. Der ACT-Kassel entpuppte sich als zu starker Gegner, auch ein starker Zwischenspurt von BEZA mit fast 30 Punkten und mit 73:72 der einzigen Führung, brachte die Nordhessen nicht wirklich in Gefahr. Trotzdem gilt unserem Team großer Respekt vor der energiereichen Leistung. Jetzt gilt der Blick auf die beiden letzte Spiele in Neu-Isenburg und bei Eintracht Frankfurt. Hier gilt es wieder das Punktekonto aufzufüllen, um weiterhin in gesichertem Mittelfeld zu bleiben.
Nächstes Heimspiel – Samstag 13.1.2024 18 Uhr gegen Gießen.

Damen OL-RLP-Saar: Überragend wieder unsere Damen. MJC Trier hatte eigentlich keine Chance das Spiel zu gewinnen. Nicht ganz so überlegen wie beim Sieg gegen den Tabellenführer aus Linz, aber dennoch souverän spielen sich unsere Damen immer mehr mit beeindruckender Konstanz und teilweise mehr als Oberligaformat Richtung Tabellenspitze. Wieder einmal war die Teamleistung ausschlaggebend, aber Anna Rapp und Sandra Weiß hatten einen Sahnentag und ragten aus dem sonst geschlossenem Team heraus.

Herren2 A-Klasse Pfalz: Endlich – endlich ein Erfolgserlebnis für unsere Herren2. Mit einem überzeugenden Sieg gegen SG Lu/Frankent 2 beendeten unsere Jungs eine Niederlagenserie. Alleine 6 Spieler punkteten zweistellig, dies zeigt doch eigentlich die vorhandene Tiefe des Kaders. So kann es weitergehen.

U16 männlich: Schwarzer Tag für die Jungs der U16 Basketballer. Am Sonntag den 3.12.23 empfingen die BZA Jungs den Punktgleichen Gegner aus Landau.
Bereits in der Woche davor zeichnete sich ab, dass die Jungs nicht vollzählig und verletzungsbedingt geschwächt antreten mussten. Dienstags im Training verletze sich Nikita Krahn, dann fiel Ingo Schneider aus und zum Wochenende war Till Kramm noch nicht fit und zu guter letzt fiel dann auch noch Jonathan Herberg komplett aus.
Die Stammspieler waren somit nur zu fünft, hiervon 2 lediert und Jeremy Banscher hatte seinen ersten Einsatz im Team.
Gut, dass sich noch 4 Spieler der vorher spielenden U14 bereit erklärten, die U16 im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter zu unterstützen.
Das Spiel startete von Beginn an mit vielen Fouls. Bereits im ersten Viertel gab es insgesamt 19 Freiwürfe. Landau hatte schon in der 3. Minute, BZA in der 4. Minute die 4 Mannschaftsfouls erreicht.
Auf Bergzaberns Seite merkte man deutlich, dass sich die Spieler schwer taten, entweder waren 5 Stammspieler auf dem Feld, die verletzungsbedingt oder krankheitsbedingt geschwächt waren, oder es waren 5 Spieler auf dem Feld, die leider nicht zusammen eingespielt sind, da sie nicht zusammen trainieren, so stand es nach 10 Minuten 11:17.
Der Korb auf BZA‘s Seite schien auch tatsächlich wie zugenagelt, sonst so sichere Treffer wollten einfach nicht in den Korb und drehten sich regelrecht wieder raus, dies war im gesamten Spiel so. Im zweiten Viertel lief Fabian Michel warm, zeigte sich dieses Mal auch wieder an der 3-Punkte-Linie treffsicher (4 3-er insgesamt) und erziehlte 18 Punkte von den insgesamt 22 Punkten zum 33:40 Halbzeitstand.
Auch im dritten Viertel verloren die Jungs nie den Anschluss an Landau, doch schafften sie auch nicht den Ausgleich und Landau zog bis zur 30. Minute wieder zum 47:57 davon.
Im letzten Viertel waren beide Körbe wie verschlossen, erst in der 5. Minute viel der erste Freiwurf für Landau in den Korb. Dieses Vierel ging gerade mal mit 6:7 an Landau, so dass das Spiel dann mit 53:64 endete.
BZA spielte mit Fabian Michel (32 Punkte), Mohamed Said Husin (6), Arian Statkiewicz (5), Till Kramm (5), Erik Heißenreder (4), Jan Wisser (1), Viet Nguyen, Nikita Krahn, Leon Banuelos Herbrik, Jeremy Banscher.